Mittwoch, 30. März 2011

Christa Wolf: Medea. Stimmen


Hallo Mädelz,
da ich nun gemerkt habe, dass sich unter euch nicht nur Schmink- sondern auch Buchtanten tummeln, wollte ich heute mal einen Lektüretipp geben. 


Christa Wolfs Medea. Stimmen „musste“ ich für die Uni lesen und bin ehrlich gesagt wenig motiviert an die Sache rangegangen. Das hat glaub ich damit zu tun, dass ich von Wolf bisher nichts  gelesen  hatte, das Buch total unansprechend aussieht und ich befürchtete es würde sich um eine eher anstrengende Lektüre handeln. Die Autorin ist bekannt für ihren DDR Hintergrund und das berüchtigte „weibliche Schreiben“. Bei Gesellschaftskritik und Feminismus kommen mir gleich Autorinnen wie Elfriede Jelinek in den Kopf, die ich zwar bewundernswert finde, deren Bücher für mich aber in die Kategorie „lesbar nur zu Bildungszwecken“ fallen. Ganz anders nun Wolfs Medea. 

Der Medea Mythos, erstmals aufgeschrieben von Euripides und seitdem hunderte Male bearbeitet, ist glaube ich relativ bekannt. In einem Satz: Medea ist die eifersüchtige Hexe, die aus Rache an ihrem Mann die eigenen Kinder umbringt. Da die Frau im Mythos allgemein eher schlecht wegkommt, fand ich es sehr spannend zu lesen, was eine Autorin daraus macht. 

In Medea. Stimmen wird die Geschichte in Form von Monologen - oder eben Stimmen-  verschiedener Akteure erzählt. Aus den jeweiligen Blickwinkeln und Gedanken setzt sich ein Gesamtbild zusammen. Medea selbst kommt zu Wort, genauso wie ihre Gegner und Verbündeten. Diese Form macht das Lesen sehr abwechslungsreich und spannend. Spannend ist überhaupt das Stichwort! Ich brauchte einige Seiten bis ich mich eingelesen hatte, konnte das Buch dann aber kaum mehr weglegen, so fesselnd war es und genau deswegen möchte ich auch nicht zu viel verraten.  Wer also die griechische Mythenwelt interessant findet, gerne eine spannende, intrigenreiche Geschichte liest und dabei nicht durch Abweichungen von einer 0815 Form abgeschreckt wird, wird Medea mit großer Wahrscheinlichkeit lieben. 

Hat jemand von euch das Buch gelesen und stimmt mir zu oder sieht das völlig anders?

Montag, 28. März 2011

Mary-Lou und Shady Lady Alex

Hallo Mädelz, 
heute gehts wieder um Schminke. Vor einer Weile gab es bei Brands4friends the Balm und ich war sofort bereitwillig angefixt. Leider habe ich dann trotzdem nicht die ganze Nacht voll auf Koffeein vor dem Computer ausgeharrt und sofort bestellt, als die Sachen online waren, naturgemäß war also nicht mehr allzu viel da und ich hab mich mit einem bescheidenen Einkauf begnügt.


Wie ihr seht gabs den Mary-Lou Manizer und einen Shady Lady Lidschatten in All about Alex. Ich bin bekennendes Verpackungsopfer und finde die Sachen wunderhübsch. Leopard und Pinups -genau meins! 

Mary Lou finde ich einen sehr hübschen, hellen Highlighter, der in den Weiten des Internets schon trillionenfach geswatcht wurde, ich habs trotzdem auch nochmal versucht (wenn man draufklickt, erkennt man sogar was)



Leider ist meine Mary Lou verletzt, ich habe aber keinen Elan sie zurückzuschicken und werde da deswegen mit Pattex ran! Trotzdem an dieser Stelle einen rügenden Zeigefinger an Brands4friends! Das muss nicht sein...

Ich bitte darum, die Asi-Nägel zu übersehen. Bei mir ist grad Frühjahrsputzzeit, da leidet der Lack!

All about Alex ist ein schöner grünlich brauner Ton mit leichtem Glitzer. Je nach Lichteinfall sieht er mal mehr mal weniger grün aus. Wenn er verteilt ist, seh ich eher braun.


Grün oder?
In der vollen Sonne. Oben mit Base, unten ohne
Ohne Sonne. Da seh ich nix vom grün...
Den Lidschatten finde ich schön aber nicht unbedingt was Besonderes, nur die Verpackung spricht mich doll an und wäre Kaufargument (ja, ich weiß, dass das traurig ist), Mary Lou hab ich gleich ins Herz geschlossen. Also the Balm zum Schnäppchenpreis -gerne wieder!

Sonntag, 27. März 2011

A hundred books to read before you die


Diese Liste geisterte mal bei Facebook rum, ich weiß zwar nicht, wer sie nach welchen Kriterien gebastelt hat aber größtenteils bin ich damit einverstanden, viele Bücher wollte ich schon lange mal gelesen haben. Natürlich müsste man noch reichlich deutsche Autoren ergänzen und einiges ist Quatsch (the complete Works of Shakespeare und dann nochmal Hamlet extra z.B.)! Die gemarkerten hab ich gelesen, aber als ich entdeckt hab, wie wenige das nur sind, hab ich beschlossen in den nächsten 10 Jahren zu versuchen alle abzuarbeiten. Ich finde das eine gute Anregung. Schade nur, dass ich für die Uni so viel Pflichtlektüre hab, sonst würd ich gleich anfangen -einige davon stehen nämlich ungelesen in meinem Regal... Wie stehts bei euch? Entwickelt ihr Ehrgeiz beim Lesen?





1  Pride and Prejudice - Jane Austen
The Lord of the Rings - JRR Tolkien
3 Jane Eyre - Charlotte Bronte 
Harry Potter series - JK Rowling
5 To Kill a Mockingbird - Harper Lee
6 The Bible 
7 Wuthering Heights - Emily Bronte 
Nineteen Eighty Four - George Orwell  
9 His Dark Materials -  Philip Pullman  
10 Great Expectations - Charles Dickens 
11 Little Women - Louisa M Alcott 
12 Tess of the D’Urbervilles - Thomas Hardy 
13 Catch 22 - Joseph Heller 
14 Complete Works of Shakespeare 
15 Rebecca - Daphne Du Maurier 
16 The Hobbit - JRR Tolkien
17 Birdsong - Sebastian Faulk 
18 Catcher in the Rye - JD Salinger
19 The Time Traveler’s Wife - Audrey Niffenegger 
20 Middlemarch - George Eliot 
21 Gone With The Wind - Margaret Mitchell
22 The Great Gatsby - F Scott Fitzgerald
24 War and Peace - Leo Tolstoy 
25 The Hitch Hiker’s Guide to the Galaxy - Douglas Adams
27 Crime and Punishment - Fyodor Dostoyevsky   
28 Grapes of Wrath - John Steinbeck
29 Alice in Wonderland - Lewis Carroll  
30 The Wind in the Willows - Kenneth Grahame
31 Anna Karenina - Leo Tolstoy
32 David Copperfield - Charles Dickens 
33 Chronicles of Narnia - CS Lewis 
34 Emma -Jane Austen
35 Persuasion - Jane Austen
36 The Lion, The Witch and the Wardrobe - CS Lewis
37 The Kite Runner - Khaled Hosseini 
38 Captain Corelli’s Mandolin - Louis De Bernieres
39 Memoirs of a Geisha - Arthur Golden
40 Winnie the Pooh - A.A. Milne
41 Animal Farm - George Orwell
42 The Da Vinci Code - Dan Brown 
43 One Hundred Years of Solitude - Gabriel Garcia Marquez 
44 A Prayer for Owen Meaney - John Irving
45 The Woman in White - Wilkie Collins
46 Anne of Green Gables - LM Montgomery 
47 Far From The Madding Crowd - Thomas Hardy 
48 The Handmaid’s Tale - Margaret Atwood
49 Lord of the Flies - William Golding
50 Atonement - Ian McEwan
51 Life of Pi - Yann Martel
52 Dune - Frank Herbert
53 Cold Comfort Farm - Stella Gibbons
54 Sense and Sensibility - Jane Austen
55 A Suitable Boy - Vikram Seth 
56 The Shadow of the Wind - Carlos Ruiz Zafon
57 A Tale Of Two Cities - Charles Dickens 
58 Brave New World - Aldous Huxley 
59 The Curious Incident of the Dog in the Night-time - Mark Haddon
60 Love In The Time Of Cholera - Gabriel Garcia Marquez
61 Of Mice and Men - John Steinbeck
62 Lolita - Vladimir Nabokov
63 The Secret History - Donna Tartt
64 The Lovely Bones - Alice Sebold
65 The Count of Monte Cristo - Alexandre Dumas
66 On The Road - Jack Kerouac
67 Jude the Obscure - Thomas Hardy
68 Bridget Jones’s Diary - Helen Fielding
69 Midnight’s Children - Salman Rushdie
70 Moby Dick - Herman Melville
71 Oliver Twist - Charles Dickens
72 Dracula - Bram Stoker
73 The Secret Garden - Frances Hodgson Burnett
74 Notes From A Small Island - Bill Bryson
75 Ulysses - James Joyce
76 The Inferno - Dante
77 Swallows and Amazons - Arthur Ransome
78 Germinal - Emile Zola
79 Vanity Fair - William Makepeace Thackeray 
80 Possession - AS Byatt
81 A Christmas Carol - Charles Dickens 
82 Cloud Atlas - David Mitchell
83 The Color Purple - Alice Walker
84 The Remains of the Day - Kazuo Ishiguro
85 Madame Bovary - Gustave Flaubert
86 A Fine Balance - Rohinton Mistry 
87 Charlotte’s Web - E.B. White
88 The Five People You Meet In Heaven - Mitch Albom
89 Adventures of Sherlock Holmes - Sir Arthur Conan Doyle 
90 The Faraway Tree - Enid Blyton
91 Heart of Darkness - Joseph Conrad 
92 The Little Prince - Antoine De Saint-Exupery (English)
93 The Wasp Factory - Iain Banks
94 Watership Down - Richard Adams
95 A Confederacy of Dunces - John Kennedy Toole 
96 A Town Like Alice - Nevil Shute
97 The Three Musketeers - Alexandre Dumas
98 Hamlet - William Shakespeare
99 Charlie and the Chocolate Factory - Roald Dahl
100 Les Miserables - Victor Hugo


Samstag, 26. März 2011

Möbel aufmöbeln

Hallo Mädels,
 meine Großeltern haben ein riesiges, altes Haus, von dem sie nur das Erdgeschoss bewohnen. Letztens hatte ich mal wieder die Idee rumzustöbern und dabei eine feine Gaderobe entdeckt. Zum Glück sind Oma und Opa die Besten und haben sie mir gerne geschenkt. Einen Bottich seidenmatten Elfenbeinlack, 5 Stunden und unzählige Nerven später sieht sie so aus: 





Leider habe ich den Urzustand nicht fotografiert aber sie ist eben alt, aus Holz und hat mich schwer an Eiche Rustikal Schrankwand erinnert, das fand ich nicht so gut, wobei ich normalerweise dunkles Holz mag. Also musste lackiert werden und ich sag euch, das war zum Kotzen eine Höllenarbeit. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden, wobei ich leider die schönen Haken vollgeschmiert hab. Die Schrauben sind so rostig, dass man die nicht mehr bewegen kann, sonst hätte ich sie abgenommen. Eigentlich hasse ich solche Friemelarbeiten aber trotzdem find ich immer wieder was zum anpinseln. Alte Möbel gefallen mir einfach besser auch wenn sie einen neuen Anstrick brauchen. Ikea find ich zwar auch oft ganz schön aber man muss zugeben, dass die Sachen einfach Schrott sind. Ich bin in den letzten Jahren 4 mal umgezogen und das Zeug war schon nach dem ersten mal nicht mehr wie es war, alles fällt langsam aber sicher auseinander und deswegen habe ich beschlossen sowas nicht mehr zu kaufen. Antiquitäten finde ich eh viel schöner und ab und an finden sich auch anderswo mal feine Möbel. Ikea deswegen nur noch für Kleinkram (und irgendwann vielleicht mal Ektorp, in den ich schon lange verliebt bin). 
Wo kauft ihr eure Möbel und malt ihr auch gerne mal was an?

Donnerstag, 24. März 2011

Ich dufte neuerdings so gut...

...wurde mir nun desöfteren gesagt und selber find ichs auch. Schuld daran ist die hier: 

  

Balea Bodybutter Honig

 Ich werde mir einen Vorrat anlegen müssen, denn es ist wohl wahre Liebe! 

Was macht ihr mit dem schönen Tag, außer gut riechen? Meine Mitbewohnerin zieht morgen aus, hier herrscht Chaos und ich muss mithelfen. Viel Rausgehen wird deswegen nicht drin sein nur einen Ikeaausflug machen wir noch. Ihre Eltern sind auch da, um die Sachen dann zu trasprotieren, das bedeutet dauerhaften Familienstreit, wie mans kennt und ich werd auch schon ganz wuschig, weil ich in einem Friedhof aus Kartons lebe, es morgen früh schon los geht und noch lang nicht alles gepackt ist.







Montag, 21. März 2011

Lavendel Entspannungsöl -Verwendungszweck für Singles

Hallo Mädelz,
für die Ferien habe ich mir vorgenommen einen richtigen Frühjahrsputz inklusive ausmisten zu starten. Deswegen hab ich heute morgen schonmal vorsichtig in die Tiefen meines Badezimmerschrankes geluschert und gleich was entdeckt, was ich mal wieder ausprobieren wollte.




Das Öl wurde mal zum massieren gekauft und hat sich dafür auch ziemlich gut bewährt. Man muss allerdings den Geruch von Lavendel mögen, es riecht zuerst SEHR intensiv danach! Und ich bin wirklich nicht zimperlich was Gerüche angeht. Ich hatte schon etwas Hemmungen mich zu Pflegezwecken damit einzuölen (zum Massieren hab ich grad niemanden und es muss ja schließlich weg) weil ich befürchtete den ganzen Tag wie ein Lavendelfeld zu riechen aber glücklicherweise verfliegen die Ätherischen Öle scheinbar doch recht schnell auf der Haut. Pur auftragen geht übrigens gar nicht, man muss das schon wie auf der Packung beschrieben auf der leicht feuchten Haut verteilen und hinterher trocken tupfen, sonst reibt man sich nen Wolf. Einmal verteilt verfliegt der Geruch wie gesagt recht schnell und die Haut wird wirklich sehr schön zart. Ein leichter Film bleibt zurück allerdings keine speckige Ölschicht.

Fazit: Perfekt für Lavendelfetischisten mit sehr trockener Haut. Pflegt schön und enthält nur natürliche Inhaltsstoffe.Kostenpunkt: Um die 10Euro für 100ml.

Sonntag, 20. März 2011

Süße Freiheit

Hallo Mädelz,
euch wird das nicht so brennend interessieren aber ich habe endlich alle meine Hausarbeiten abgegeben und fühl mich als wären mehrere Säcke Ziegelsteine von meinen Schultern gefallen. Es ist so schön richtig frei zu haben.  Die letzten Wochen saß ich jeden Tag in der staubigen Bibliothek, hatte keine Freizeit, wenn ich Abends im Bett lag bin ich des öfteren panisch hochgeschreckt, um schnell was aufzuschreiben, was mit grad einfiel. Aber jetzt nach 5 Wochen, 4 Arbeiten, 79 getippten Seiten, 46 geliehenen Büchern, um die 500 Fußnoten, kiloweise vollgeschmierten Notizbüchlein und haufenweise guten Vorsätzen fürs nächste Semester hab ich endlich alles abgegeben, bin total stolz und fühl mich wie Wonderwoman Juhuuu!
Daumen hoch für mich und das neue Pimkie Shirt, das grad so gut zur Stimmung passt!

Donnerstag, 17. März 2011

Best of Mitbewohnercasting Teil 2

Heute Teil 2 meines Erfahrungsberichts: 
Gruppe Nr. 4 –Die Sonderlinge, die Nörgler und die Dreisten:

Meine Liebste email:
„Guten Tag, meine Frau hat mich rausgeworfen, ich suche dringend eine Wohnung und will bei dir einziehen, ruf an! Gruß …“
Klar, warum nicht? :D

Ein Typ kommt zur Besichtigung, 45 Minuten zu spät, kommentarlos (kein „Entschuldigung, dass ihr eure kostbare Lebenszeit an mich verschwendet“ oder ähnliches), läuft ohne auch nur seinen Namen zu sagen schnurstracks ans Fenster des zu besichtigenden Zimmers und los geht’s:

Er: Da sind ja Bahngleise, fährt da ein Zug?
Ich: Ja, aber da ist keine Haltestelle, wenn der vorbeifährt hört man das kaum.
Er: Ich komm vom Dorf, das kann ich nicht ertragen!
Ich: Naja in einer Großstadt wird es schwierig was zu finden, wo es ganz ruhig ist aber eine große Straße finde ich viel schlimmer und wesentlich lauter, da haben wir hier wirklich Glück.
Er: Autos stören mich nicht, aber Züge, die fahren in die Ferne, das behagt mir nicht. Ich geh lieber wieder

Alles klar, die nächste Bitte!
 
Diesmal ein „Mädchen“, besser gesagt: Typ Powerfrau, 29, dynamische Kurzhaarfrisur (Hobbys: Freeclimbing, Kitesurfen, Schwertkampf, konkurrierende Unternehmen aufkaufen!) 

Sie: Ahja, das ist das Zimmer, kann ich das umstellen? Da scheint mir der Platz verschwendet!
Ich: Naja, ich denke das würde gehen, müsstest du natürlich vorher mit … absprechen.
Sie: Gut, gut. Ich sag immer direkt was ich denke, ich würde dann übrigens auch vorschlagen, dass wir uns einmal die Woche verabreden, damit wir sagen können was uns am Zusammenleben stört.
Ich: Hm, das hat bei uns bisher auch so ganz gut geklappt, hattest du mal Probleme mit deinen Mitbewohnern?
Sie: *15 minütige Schimpferei über „lebensunfähige“, ehemalige Mitbewohner in den letzten 5 Wgs*
Ich: Alles klar, du scheinst ja sehr unkompliziert. Ich muss ins Bett und meld mich dann bei dir…. Nicht!

Der Nächste Bitte:

Wieder ein Mädel, auf den ersten Blick ganz nett.
Sie: Ich sehe hier wird geraucht.
Ich: Ja, ich rauche und die meisten meiner Freunde auch, deswegen stand das in der Anzeige, stört dich das?
Sie: Ja!  Aber dann kannst du ja einfach auf den Balkon gehen.

Der Nächste Bitte:

Ich nach längerem Gespräch: Du würdest dann ja auch die ganzen 6 Monate bleiben, richtig?
Er: Nein, nein, nur 4 aber das ist ja wohl kein Problem für euch danach jemand anderen zu suchen. Ich nehm das Zimmer!
….

Und zum Schluss, damit es nicht so aussieht als wären nur die Suchenden Freaks, tratsch ich noch die Geschichten weiter, die uns im Rahmen dieses Castings zugetragen wurden.

Ein Mädel, 21 Jahre alt, erzählt sie hätte shon 2 andere Wohnungen besichtigt. Das eine Zimmer befand sich in der Seniorenwohnung eines etwa 80 (in Worten: Achtzig) Jährigen Mannes. Sie hat 1,5 (in Worten eineinhalb) Stunden auf seiner Couch verbracht und jedes Detail über jeden vorherigen Untermieter erfahren, der jemals dort gewohnt hat. In der Anzeige stand nichts darüber bei WEM man einzieht. Das andere Zimmer war in der Wohnung eines 37jährigen Mannes und die Küche in seinem Schlafzimmer… 

Die nächste erzählt uns, sie hätte eine Anzeige gelesen (wohlbemerkt auf normaler Studenten-Wg Seite) eine dreier Wg (haha -Achtung gleich schnallt ihr den Wortwitz…) sucht eine Mitbewohnerin, die gegen sexuelle Gefälligkeiten umsonst unterkommen könnte. Sie müsste aber Bi und devot sein und nur ernsthafte Angebote wären erwünscht. Ähhh….ja….

Der letzte meint er wäre froh, dass wir sogar Besuch von Freunden "erlauben", er habe nun schon mehrere Wohnungen besichtigt in denen als erstes gefragt wurde, ob er oft zuhause sei. Man würde lieber allein wohnen und lege Wert auf Ruhe. 

Und zum krönenden Abschluss haben wir uns auch noch selbst bei den Freaks eingereiht, indem wir den Mietpreis falsch berechnet haben. Ein Mädel, das wir gern genommen hätten, konnte sich die Wohnung dann doch nicht mehr leisten, weil wir um knapp 100Euro falsch lagen…

Und um der Frage vorzubeugen: Nein, wir haben noch niemanden gefunden…





Mittwoch, 16. März 2011

Best of Mitbewohnercasting Teil 1


Hallo Mädelz,
heute mal ein ganz unkosmetisches Thema. Meine Mitbewohnerin wird ein halbes Jahr lang weit weg arbeiten und weil wir uns gut verstehen, eine schöne Wohnung in Hamburg ungefähr so leicht zu bekommen ist, wie frischreduzierte Kleidung der Größe M im H&M onlineshop und sie nicht doppelt Miete zahlen möchte, haben wir beschlossen einen Zwischenmieter für die Zeit zu suchen. Ganz einfach denkt man, der Zeitraum geht ziemlich genau über ein Unisemester und der Wohnungsmarkt ist knapp –da sollte sich doch was geeignetes finden! Es wird also eine Anzeige geschrieben und auf einschlägigen Seiten veröffentlicht. Drin steht unter anderem: Der genaue Zeitraum von 6 Monaten– Das Zimmer ist möbliert – in der Wohnung wird geraucht – Nicht jünger als 20, nicht Älter als 30 bitte! Ein paar Stunden später quilt das mailpostfach über und wir freuen uns schon aufs Lesen!

Gruppe Nr. 1 -Die Legastheniker:

Geschätzte 50 Anfragen bekommen wir in denen gefragt wird, ob man auch für 1,3,4,5,8 Monate oder für immer bleiben könne. Bei einem perfekten Kandidaten wären 5 Monate schon ok…aber ein Monat? Oder 8? Oder für immer? Dann sollen wir zu dritt da wohnen oder wie? Nein, danke!

Das schönste Gespräch lief etwa so ab: Ein Mädchen,  kommt vorbei und guckt sich das Zimmer an.
Sie: Wieso stehen denn da Möbel. Wohnt da noch jemand?
Ich: Ja, sicher ….  zieht ja erst Anfang April aus.
Sie: Aha, dann kann ich nicht jetzt einziehen? Ich bin aus meiner Wohnung geflogen und hab grade keinen Lagerplatz für meine Möbel.
Ich: Hm, ne und das Zimmer bleibt ja sowieso möbliert.
Sie:  Wie möbliert? Und meine Sachen?
Ich: Na meine Mitbewohnerin kommt ja wieder und sie zieht auch in ein möbliertes Zimmer.
Sie: Wie? Die kommt wieder? Ist das begrenzt oder was? Davon hab ich aber nichts gelesen…
Ich:  Hm, ist ja komisch, wo hast du denn die Anzeige gelesen?
Sie: www.Zwischenmiete. de

 Dazu fällt mir echt nichts mehr ein….

Gruppe Nr. 2 -Die Perversen:

Nachdem das Angebot veröffentlicht wurde, durfte ich mich erstmal an Gestöhne übers Telefon erfreuen. Meist ganz schlicht und direkt, einer war aber auch kreativ und hat vorgetäuscht eine Umfrage durchführen zu wollen bevor er gesagt hat, dass er sich eigentlich nur einen runterholen möchte. Na herzlichen Dank, darauf hab ich ja noch weniger Lust, als auf die Umfrage…  An diesem Punkt hab ich meine Mitbewohnerin gebeten die Telefonnummer aus dem Internet zu entfernen.

Gruppe Nr. 3 -Die Jung gebliebenen:

Ausschließlich Männer und vermutlich auch Gruppe 2 zuzuordnen, überlesen charmant die Altersbegrenzung und sehen gar nicht ein, warum man kein Interesse daran hat mit ihnen zusammenzuleben. Ich gebe zu, ich habe Vorurteile (und zwar große) älteren Männern gegenüber, die in ein möbliertes Zimmer in einer Mädchen Wg (Mitte 20) ziehen wollen. Nennt mich spießig aber da KANN doch was nicht stimmen. Und es bestätigte sich immer wieder. Der hartnäckigste Kandidat, nennen wir ihn Rolf, erzählt mir am Telefon seine ganze Lebensgeschichte. Nach dem 3. abgebrochenen Studium, der 7. Berufsbezeichnung und mehreren Ehen, beginne ich mich zu wundern, wie ein 29jähriger in seinem kurzen Leben all das schaffen konnte. Leider komme ich nicht zu Wort und meine Zwischenfragen werden gekonnt ignoriert. Rolf bezeichnet sich selbst als „Lebenskünstler“ und „echt guten, lockeren Typen“, ich mache auf ihn „einen sehr reflektierten Eindruck“, deswegen kann er gar nicht verstehen warum ich immer wieder nach seinem Alter frage. Als ich auf eine Antwort beharre, gibt er zu, dass er zwar über 40 ist, sich aber vieeeell jünger fühlt und auch von wirklich JEDEM so eingeschätzt wird. Wenn meine Freunde auf ein Bier zu Besuch kommen, trinkt er gerne mit. Ahja wer hätte das gedacht. Nach einer halben Stunde Diskussion hat Rolf genau erklärt, dass er es als einen Verlust für mich sieht, wenn er nicht einzieht. Irgendwann schaff ich es wieder zu Wort zu kommen, sag ihm, dass es nichts wird und er bitte nie wieder anrufen soll. So unfreundlich war ich noch nie aber was soll man machen…

Teil 2 folgt...

Donnerstag, 10. März 2011

Augencreme von Louis Widmer

Ich habe über die Konsumgöttinen die feine Augencreme zum Testen bekommen.


Nun stelle ich mir zwar die Frage, ob ich mit 26 schon Intensive Anti Ageing Pflege brauche aber nun gut, vorsicht ist besser als Nachsicht...
Der Tiegel kostet um die 16Euro und enthält 30ml, was ich recht viel finde, weil man für die Augen nur sehr wenig Produkt braucht. Dazu gibts einen Plastispatel, die Hygienefreunde unter uns wird das sicher freuen. Ich bin faul und mach mir nichts draus mit meinen verkeimten Fingern in der Creme rumzumatschen, vor allem weil man den Spatel ja ständig abwaschen müsste - aber an sich bestimmt eine gute Sache!! 
Die Creme riecht angenehm, nach typischer Antifaltencreme, falls ihr wisst was ich meine. Es ist nicht zu aufdringlich und ich mags ganz gerne. 
Die Konsistzent ist wirklich toll, nicht zu leicht nicht zu fettig, genau richtig. Lässt sich auch sehr gut verteilen. Die Creme ist für Abends gedacht und ich würde auch empfehlen sie nur dann zu benutzen, ich habs einmal mit Mascara kombiniert und bereut (Waschbärauge Ahoi!). Die Augenpartie fühlt sich schön eingecremt an und sieht morgens frisch aus, obs gegen Falten hilft, kann ich nicht sagen weil ich keine habe bisher...  Was ich ziemlich wichtig finde, ist dass ich sie sehr gut vertrage: Brennt weder auf der Haut noch im Auge.

 Fazit: Ich wäre wohl nie drauf gekommen sie zu kaufen, weil ich die Marke nicht wirklich wahrnehme, bin aber Fan! Mit  Nachkaufen würde ich allerdings vllt noch ein paar Jährchen warten, bis ich im richtigen Anti-Ageing Alter bin.

Was meint ihr, ab wann sollte man gegen Falten vorbeugen, bzw direkt dagegen vorgehen?

Dienstag, 8. März 2011

Belohnung


Halli Hallo,
ich bin nun seit geschlagenen 4 Wochen NUR am Hausarbeiten schreiben und ein Ende ist zwar gezwungenermaßen in Sicht, weil in 2 Wochen Abgabefrist ist, wie ich das ganze Zeug bis dahin abarbeiten soll ist mir aber noch ein Rätsel. Und das schlimmste ist: Da kommt selbst das Einkaufen zu kurz! Ich brauchte also einigen Kram und vor allem ein büsschen Belohnung fürs fleißige Arbeiten, deswegen gabs gestern mal wieder ne Budnitour. Hier die Ausbeute:


Und nochmal im Detail



Garnier Mineral  Ultra Dry Deo, das ist mir neu, normalerweise benutze ich Rexona Chrystal aber Abwechslung kann nicht schaden. Der Geruch ist erstmal ganz angenehm, da muss man abwarten wies unter den Armen reagiert, wenn man wirklich mal schwitzt. Für mich gibt es nichts Schlimmeres als süßliche Deos, die sich mit Schweiß vermischen, das erinnert mich immer direkt an die Zustände in Mädchensportumkleidekabinen zu Teenyzeiten –ich sag nur Impulse Vanilla Kisses *kotzsmiley*



Alverde Shampoo mit Heilerde gegen Schuppen und fettiges Haar. Habe ich ebenfalls noch nie ausprobiert. Schuppen habe ich eigentlich keine, fettiges Haar dagegen schon und vor allem hyperempfindliche Kopfhaut. Ich vertrage kaum ein Shampoo, fast alle machen mir eine gereizte, juckende Kopfhaut und in ganz schlimmen Fällen gibt’s dazu noch einen roten Streifen auf der Stirn. Sieht bombig aus…nicht! Schauen wir mal, mit den Heilerde Produkten fürs Gesicht bin ich sehr zufrieden.



Balea Dusche und Ölperlen. Hatte ich vorher auch noch nie. Meine Haut ist schrecklich trocken, vor allem an den Armen. Ich hoffe auf Feuchtigkeit und leckeren Vanilleduft!



Kieselerde Lutschtabletten. Mir fällt gerade auf, dass ich nun schon diverse Hautleiden aufgezählt habe (ich bin alt), keine Sorge Nagelwehwehchen hab ich auch. Meine Nägel lösen sich schon seit längerer Zeit in Schichten auf. Katastrophal sag ich euch, dagegen muss dringend was unternommen werden und generell denke ich, dass man solche Schäden besser von innen als von außen bekämpft-von daher hab ich mich gegen Reparaturlack und für Nahrungsergänzung entschieden, mal gucken, obs was bringt.



P2 Intensive Khol Eyeliner in 040 Powerful Sahara. Dämlicher Name oder? Dafür ist er schön cremig und ich hab Freude an dem Wischding.



P2 Color Victim in 680 Glamour. Ich habe noch keinen Nudelack, der nicht aussieht als hätte ich Rauchernägel und dazu noch vernünftig deckt. Decken tut er schonmal über die Farbe muss ich noch nachdenken...


Catrice Highlighting Powder aus der Enter Wonderland LE. Dazu wurde ich auf diversen Blogs angefixt und hab mich gefreut wie Sau, den letzten erwischt zu haben.

Soll ich irgendwas genauer testen oder zeigen?