Mittwoch, 3. August 2011

Themenwoche Dating: Weniger ist mehr -Haare


Hallo Mädelz,
zu jedem "Too much" Thema hab ich ganz leicht ein Bild von der guten Miriam gefunden. 


Hier geht es nicht um das harmonische Zusammenspiel von orangener gebräunter Haut und weißer blonder Haarfarbe (das man auf dem Bild ja leider auch nicht sieht) -der Dorn im Auge sind eher die Stylingprodukte. Von denen sollte man nämlich möglichst nichts sehen riechen oder merken. Gel oder Betonspray in den Haaren gehen gar nicht, bloß nix verklebtes. Offene Haare finde  alle Umfrageteilnehmer besser als Zopf oder wilde Frisuren. Den Höllenaufwand, den man betreibt kann man sich also getrost sparen. „Einfach ohne alles ganz normal" (und lang) kommt am Besten. Wer es gar nicht lassen kann (so wie ich) dem kann ich diese Sachen ans Herz legen:


 Die Swiss o Par Kokos Stylingmilch kann die Haare halbwegs organisieren, macht aber keine Betonsträhnen und hat vor allem diesen typischen Haarspraygestank nicht. Die Haare riechen damit ganz lecker nach Kokos, nicht nach Alkohol. Ich staub damit bei jeder Begrüßungsumarmung die besten Komplimente ab, weil meine Haare so gut duften. Das Wachs ist geeignet für die Spitzen und einzelne Strähnen, muss aber überaus sparsam eingesetzt werden, wenn man keine Fettmatte haben will („Fettmatte“ gibt’s das eigentlich auch von got2b??)

Kommentare:

  1. Komisch, dass alle Männer irgendwie auf lange Haare stehen.

    Wenn frau sie sich dann kurz schneiden lässt, wird sofort gemutmaßt, dass sie sich verändern will. Vielleicht ein neuer Kerl??!! ;)

    Kokos in den Haaren... das kann ja nur super riechen.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Lang und glatt... wenn ich das so zusammenfasse, schminke/style ich mich so, dass doch eigentlich jeder Mann auf mich stehen müssten. Tut aber leider KEINER *grmpf*

    AntwortenLöschen