Donnerstag, 20. Oktober 2011

Schnapsideen

Hallo Mädelz,
nach meinem Post zur größten Schnapsidee seit langem, nämlich dem selbstgeschossenen Nasenpiercing, hat mich Fräulein Egokonsum darauf aufmerksam gemacht, dass man über sowas vielleicht nicht ganz so locker flockig schreiben sollte und wahrscheinlich hat sie damit sogar recht. Ich weiß ganz gut, dass ich einen ziemlichen Schatten habe, begegne diesem Umstand aber meist mit Galgenhumor, weil ich weiß, dass ich nicht viel dagegen machen kann.
Weil das aber natürlich nicht jeder weiß und ich um Himmels Willen solche Aktionen nicht verharmlosen möchte, sei nochmal darauf hingewiesen, dass es keineswegs eine gute Idee ist, sich selbst zu piercen, nicht mit sterilen Nadeln, und schon gar nicht mit unsterilen Ohrlochpistolen. Falls also jemand mit dem Gedanken spielen sollte, bedenkt bitte, dass man sich mit so einem Quatsch nicht nur schrecklich weh tun, das Gesicht lähmen, oder grausige Entzündungen herbeiführen kann, gerne trifft man auch die falsche Stelle und sieht dann einfach nur kacke aus. Ein paar Euro für nen professionellen Piercer sind sicherlich eine sehr gute Investition, die man nicht bereuen wird (zumal man hinterher Geld für Antibiotikasalbe und flaschenweise Sterilium spart)

Meinen hässlichen blauen Medizinstecker habe ich übrigens nach 2 Wochen immernoch in der Nase, er sinkt langsam ein, weil die Stelle natürlich entzündet ist (wie sollte es auch anders sein)  und ich trau mich nicht ihn auszutauschen.

Kommentare:

  1. Freut mich, dass meine "Kritik" zu dir durchgedrungen ist - wobei ich dich keinesfalls angreifen wollte. Und Galgenhumor mag ich persönlich auch sehr gerne. Trotzdem bin ich froh über diese etwas ernsthaftere "Klarstellung".

    Zur Entzündung: Bist du mit den grundsätzlichen Gepflogenheiten der Piercingpflege vertraut? Ich hab' sehr gute Erfahrungen mit Octenisept gemacht (gibt's in der Apo, Wunddesinfektionsspray, das überhaupt nicht brennt und auch an Schleimhäute darf), das kann ich echt empfehlen. Einsinken ist nicht so gut, weil dann zusätzlich Druck entsteht, da wär' evtl. doch erstmal zu 'nem Ring oder längerem Stecker zu raten - ist dann auch zur Reinigung der Wunde praktischer.
    Aber am besten wirst du mal bei 'nem Piercer vorstellig und lässt dich beraten, was du am besten machst. (Normalerweise kostet das nichts, es könnte aber sein, dass der, weil er den "Schaden" nicht verursacht hat, 2-5€ für die Beratung nimmt. Horrende Kosten können aber kaum auf dich zukommen.)
    Ich wünsch' dir gute Besserung für die Nase! (Keinesfalls sarkastisch gemeint, nur weil jemand mal was Dummes macht, wünsch' ich ihm noch lange keine Sepsis als "Lehrgeld". Und wo's schon mal da ist, würd' ich's auch gern behalten wollen.)

    So far, allet Jute und 'nen schönen Abend,
    die sich selbst enervierende Labertasche
    mad.Âme aka egokonsumbla

    AntwortenLöschen
  2. Habe das gar nicht als Angriff gewertet. Ich lebe manchmal so sehr in meiner eigenen Welt, dass es gar nicht verkehrt ist, mich darauf hinzuweisen, wenn ich Quatsch rede/schreibe. Vielen Dank auch für die Tips.
    Octenisept ist bereits mein bester Freund geworden und ich werde jetzt wohl die Zähne zusammenbeißen und mir einen Ring da reinmachen auch wenns weh tut. Denke der entzündete Zustand ist tatsächlich auf den recht kurzen Stecker und den nervigen Hinterstecker zurückzuführen, von dem ich meine (schmutzigen) Finger nicht lassen kann. Ich halt euch auf dem Laufenden.
    Schöne Grüße u nen schönen Abend wünsch ich auch!

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass du das so positiv aufnimmst.
    Ich drück' dir die Daumen, dass es nicht zu schmerzhaft wird und sich dann schnell bessert. :)
    Fänd's auch gut, wenn du uns fleißig auf dem Laufenden hältst. Und vielleicht gibt's ja dann auch irgendwann mal ein Foto. :)

    AntwortenLöschen