Dienstag, 15. November 2011

(Apfel-) Cupcakezeit!

Hallo Mädelz,
wie mein Name hier ja vermuten lässt, back ich gerne und viel und vor allem Cupcakes. Backen ist beruhigend und versetzt mich in harmonische Martha Stewart Stimmung. Zeigen tu ich euch aber (fast) nie was -wahrscheinlich, weil das Küchenchaos immer zu groß und alles zu schnell aufgegessen ist. Aber jetzt kommt ja ganz bald die Weihnachtszeit, da wirde erfahrungsgemäß extra viel gebacken. 

Am Freitag hat mein Opa Geburtstag, weil er keine Geschenke haben will, dachte ich ich mach ihm Cupcakes (a.k.a. Küchlein -von diesen neumodischen Sachen aus Amerika hält er nämlich nichts, also muss das anders verkauft werden). Vorsichtshalber hab ich schonmal mit kleineren Portionen experimentiert, denn bekanntlich sind die Geschmacksnerven in Übersee mitunter weniger empfindlich was extrem übersüßte Nachspeisen angeht. Das Gute am Üben ist außerdem, dass die Unifreunde sehr glücklich sind, wenn sie beim Verkosten helfen können und einem dann auch gerne mal bereitwillig ihre Bibliographie zum nächsten Mediävistik Essay zukommen lassen - Backen rockt!

Opa hat mir letzte Woche einen riesigen Sack Fallobst aus dem eigenen Garten aufgehalst mag Apfelkuchen,  also gibts optisch unspektakuläre Apfel-Marzipan -Cupcakes ohne viel Verschnörkelung.


Rezeptmäßig mische ich meistens vielversprechende Teig- und Topping Rezepte, in dem Fall habe ich diese Apfelmuffins als Grundlage genommen. Beim Testlauf hat sich herausgestellt, dass es für meinen Geschmack besser ist die Äpfel nicht allzu klein zu schneiden, sonst hat man nach dem Backen nicht mehr viel davon, wenn man aber gerne einen glatten, stückchenfreien Teig mit Apfelgeschmack möchte: ordentlich kleinhacken und die Stücke verschwinden vollständig! Bevor das Topping raufkommt, müssen die Muffins unbedingt gut abkühlen, sonst schmilzt alles weg.

Wo das Rezept fürs Topping herkommt, kann ich nicht mehr rekonstruieren, ich hab es mal vor Ewigkeiten aufgeschrieben.
 
Vanille-Marzipan Topping: 

* 1/2 Portion Vanilleudding ( gekocht nach Anleitung aus 1 Beutel Puddingpulver, 500ml Milch und Zucker)
* 125 weiche Butter
* 150g Marzipan (bzw. 75g -dazu komm ich gleich)

Man koche den Pudding nach Anleitung. Wenn er fertig und noch heiß ist, wird das Marzipan darin aufgelöst. Man kann entweder 150g Marzipan nehmen und den Pudding am Ende teilen oder das direkt machen, dann braucht man eben auch nur die Hälfte vom Marzipan (=75g). Das Auflösen dauert einen Moment und man muss ordentlich rühren aber nicht verzagen, es wird passieren!  Den Marzipanpudding abdecken und auskühlen lassen.
Die Butter schaumig schlagen (meine Butter ist ehrlich gesagt noch nie schaumig geworden aber man weiß ja was gemeint ist... ) Dann löffelweise den kalten Pudding unterrühren bis alles schön cremig ist. Extrem leckeres Topping mit ner Tülle auf die Muffins spritzen et voilà!

Ich finde sowohl die Muffins als auch das Topping ziemlich idiotensicher, sehr lecker und was die Süße angeht völlig im Rahmen(habe aber trotzdem beschlossen, den Pudding beim nächsten Mal nicht zu zuckern -das Marzipan wirds ausgleichen)

Kommentare:

  1. Wow, die klingen wahnsinnig lecker!!! *sabber* Hab's mal gebookmarked, dann back ich die mal nach. :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh cool, danke für das Topping-Rezept... ich glasiere immer nur, würde aber gerne mal was mit Topping machen :)

    AntwortenLöschen
  3. Yumiiiie . . . so ein Cupcake wär jetzt was für mich.

    Was ich persönlich empfehlen kann sind: Kinderschokolade-Muffins. Sind super einfach und super lecker!


    http://chikadeesonthetree.blogspot.com/

    AntwortenLöschen