Freitag, 30. Dezember 2011

Feste feiern

Hallo Mädelz,

Trotz postmäßig fehlender Geschenke, einem spontanen Krankenhausaufenthalt meines Freundes, 'ner kotzenden Gastgeberin beim weihnachtlichen Mädelstreff und einem Einsatz der gelben Engel, die meinen kleinen Bruder an Heiligabend nach Hause befördern mussten, ist Weihnachten doch recht friedlich und angenehm verlaufen. Alle Feiern waren schön, dazwischen gabs Gelegenheit zum Sofa gammeln und Filme gucken und ich muss wohl sehr artig gewesen sein, wenn ich meine Geschenke so anguck... 

Jetzt würd ich zwar am Liebsten vor mich hin schimmeln und nebenbei noch den Magen auspumpen lassen, aber es nützt ja nix, Silvester muss geplant werden. Nicht nur mein Hass-Fest, weil damit Weihnachten vorbei ist und das graue, doofe neue Jahr mit dem stinkigen Januar anfängt, sondern auch wegen der alljährlichen Planungsdramen. Die kennt und liebt wohl jeder. Vor ein paar Jahren ging mir das so auf die Nerven, dass ich mir einen Job gesucht hab, um an dem Abend keine Zeit zu haben aber damit komm ich wohl nicht nochmal durch. Ich möchte unbedingt mit meinen besten Freunden feiern, wir sind mindestens 10 Leute, jeder will was anderes. Veranstalten wir was zuhause, wollen die Mädchen einen die Wohnung schmücken, sich hübsch machen, Blei gießen, Raclette essen und Bowle trinken, damit der Abend sich zumindest etwas vom restlichen Jahr abhebt, den Jungs anderen ist das zu anstrengend und langweilig, wenn man doch "sowieso nur Zuhause ist". Sollte man es dann doch geschafft haben etwas außerhalb der Wohnung zu planen und damit Streit einzudämmen (die Hälfte ist selbstvertständlich trotzdem unzufrieden, hat aber auch keine besseren Vorschläge), muss man im schlimmsten Fall das Haus verlassen, wird unkontrollierten, betrunkenen Menschenmassen ausgesetzt, mit Feuerwerkskörpern attakiert und kann im Ernstfall nichtmal fliehen, weil die öffentlichen Verkehrsmittel nur begrenzt eingesetzt werden-Taxi? Utopisch! 


Wenn ichs mir recht überlege, bleib ich vielleicht doch im Bett... und was habt ihr geplant? 

Freitag, 23. Dezember 2011

Glühweinsirup und Kinderbasteln

Hohoh Mädelz,
 die Plätzchengeschenke für die übergroße Familie hab ich euch ja schon gezeigt, für die väterliche Hälfte, mach ich meist noch was anderes dazu, in diesem Jahr diesen Glühweinsirup. Das geht relativ leicht außer wenn man ihn überkochen lässt und damit die halbe Küche mir Zuckermasse verklebt und man kann ihn fein in trocknen Sekt oder Wein, auf Eis, Pudding oder Bratäpfel kippen. Falls es jemand nachmachen möchte, sei gesagt, dass der Sirup erst richtig andickt, wenn er kalt wird, also nicht unbedingt 3 Stunden kochen lassen (wie ich), im Zweifelsfall erstmal abkühlen lassen, falls er noch flüssig ist, kann man immernoch weiterkochen. 


 Sehr verzweifelt hab ich dafür nach kleinen, halbwegs nett aussehenden und nicht zu teuren Flaschen gesucht. Letztendlich hab ich 100ml Essigflaschen für 89cent gekauft und ausgekippt, bzw. umgefüllt und bin ganz zufrieden damit. Alles was es im Bastelladen, bei Karstadt und co. gab, war entweder zu groß oder grenzte preismäßig an Raub (4 Fläschchen 18Euro -die wurden wohl als Kind zu heiß gebadet...). Zum Dekorieren/ Verpacken fehlten mir Zeit und Elan, deswegen gibts nur schlichte Anhänger -Stück Pappe, alte Oblate drauf, abschneiden, Loch rein, gut is! Schön wäre noch gewesen, wenn der Goldstift nicht eingetrocknet wäre und ich auf die Flaschen hätte schreiben können, was drin ist. Hätte, hätte Fahrradkette.... Für einen Goldstift quäl ich mich nicht nochmal in die Stadt.
Mehr Mühe und Nerven haben mich die Geschenkanhänger für die Allerliebsten gekostet. Ich find sie sind putzig geworden. Sehen zwar mal wieder aus wie von einer 8Jährigen gebastelt, mein Bruder und ich sind aber die einzigen Enkel und gelten damit auch mit fast 30 noch als Kinder, von daher geht das durch!

Wer hat noch gebastelt? Und wenn ihrs getan habt, verliert ihr auch immer nach 15 Minuten die Lust? Ich bräuchte mal Basteltipps für Faulis...

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Weihnachtsbäckerei

Hohoho Mädelz,
alle Jahre wieder stehe ich 1 Million Stunden in der Küche und backe riesige Mengen Plätzchen, um sie an meine Verwandten zu verteilen. Ich hab so viele Onkel und Tanten, dass ich unmöglich für alle was kaufen kann, also gibts zwangsweise was selbstgemachtes.

Gebacken hab ich einmal mit Oma, Nougatbambis und diese Marmeladenplätzchen, mir ist gerade der name entfallen, da hab ich keine Fotos dafür aber von meiner neuesten Lieblingsplätzchenentdeckung:



Nougatplätzchen mit Marzipan Sternen nach diesem Rezept. Der Teig ist zwar extrem matschig, so gar nicht plätzchenmäßig aber die Herstellung hat sich erstaunlich problemlos gestaltet, bis, ja bis ich die Marzipansterne ausstechen wollte. Eingefärbt hab ich die eine Hälfte mit blauer Schwartaufarbe, die andere Hälfte mit roter Lebensmittelfarbe aus dem Asia Markt, kostet nur ein paar cent, reicht für riesige Mengen und färbt so sehr, dass meine Mitbewohnerin dachte ich hätte mich wie prophezeit blutig am DHL Boten gerächt, als sie meine Hände gesehen hat (habt ihr schonmal länger als 5 Tage auf ein Amazon Päckchen gewartet? Ich schon...). Um die Farbe gleichmäßig zu verteilen sollte man aber ein paar Tropfen Wasser zu Hilfe nehmen und die haben das Marzipan klebriger gemacht als Pattex, Puderzucker einkneten, schimpfen und bitten hat nichts geholfen, immer wenn ich einen Stern ausstach, klebte der so fest am Tisch, dass er nur noch unter Gewalteinwirkung zu entfernen war und danach eher aussah wie blutiger Auswurf als wie ein Sternchen. Als Lösung entpuppten sich ein eingezuckertes Schneidebrett und das Tiefkühlfach - kaltes Marzipan lässt sich leichter ausstechen als warmes -ich werd noch eine echte Vorzeigehausfrau! Zwecks Resteverwertung hab ich einen Teil der Plätzchen, nicht wie im Rezept angeben mit Nougat, sondern mit weißer Schokolade gefüllt und die Haselnüsse durch Mandeln ersetzt -dadurch wird der Teig auch weniger matschig. Die Freestylevariante ist durch blaue Sterne gekennzeichnet und schmeckt mir fast besser als das Original.

Neben den Superplätzchen gibt es Vanillekipferl und Zimtsterne, die ich leider nie so hinbekomme, dass sie fertig gebacken sind und die Glasur trotzdem weiß bleibt (4 Minuten im Ofen -zack -braun!) 

Jetzt werde ich mich an die Beseitigung des Küchenchaos machen und eine Falle für den DHL Mann bauen, der mir noch 3 Geschenke schuldet, die bis Morgen früh hier sein müssen... 

Backen oder bebacken lassen, wie handhabt ihr das?

Dienstag, 20. Dezember 2011

Der neue Freund

Hohoho Mädelz,

da sich ja einige von euch mit Engelsgeduld mein Twitter- und Blog- Gejammer über das leidige Singleleben inklusive missratener Datingaktionen und vor allem dem beziehungspanischen Pizzajungen angehört/lesen haben und immer so herallerliebst beratend eingesprungen sind (Kummerkastenladys, ihr seid spitze!), habe ich mich (fast) dazu durchgerungen jetzt doch mal aus dem Nähkästchen zu plaudern, was den ab und an erwähnten neuen Freund angeht. Allerdings hab ich hier glaub ich schon viel zu viele Peinlichkeiten aus meinem Leben auf den Tisch gepackt und doch beschlossen euch allzu viele Details zu ersparen. Es sei so viel gesagt: Ich hab  tatsächlich einen neuen Freund und er ist mir einfach zugelaufen. Eine Freundin brachte ihn zum allwöchentlichen Schwiegertochter gesucht gucken mit in mein Wohnzimmer und trotz Jogginghose, Schweinchensocken, Hornbrille und Pizzakarton auf dem Bauch war er gleich Feuer und Flamme. Nach einigen Wochen und Monaten, in denen ich trotz aller Nettigkeiten, Bemühungen und Bestechungsgeschenke unbedingt Eisprinzessin sein musste (Bindungsangst scheint ansteckend) und mir einredete, dass er nicht nur ein fürchterlicher Rüpel sei, der ständig laute unpassende Witze macht und zu allem Übel auch noch Cowboystiefel trägt, sondern auch sonst überhaupt nicht zu mir passe, fiel mir wieder ein, dass geschmnacklose Rüpel mit grenzwertigem Humor eigentlich genau mein Fall sind.... Das geplante Leben mit meiner besten Freundin als übergewichtiger Tiermessie im rosa Mädchenhaus wäre alternativ sicher auch schön gewesen, aber vorerst ist es doch ganz nett mal wieder nen Mann im Haus zu haben. Endlich jemand, der mir Spinnen tot macht, Getränkekisten trägt (bye, bye stinkiges Leitungswasser), mir ein Alibi verschafft, wenn ich am Wochenende nicht weggehen will, Kaffe ans Bett bringt und für Sicherheit im Haushalt sorgt, indem er verhindert, dass Reparaturarbeiten mit Tesafilm und Nagellack ausgeführt werden (Spachtelmasse, nein danke!). Ein neuer Aufpasser war längst überfällig!

Habt ihr auch so unromantische Kennenlerngeschichten in petto?

Wer hat an der Uhr gedreht?

Hohoho Mädelz,
nicht mal mehr eine Woche bis Weihnachten -wie ist denn das plötzlich passiert? Obwohl der Dezember mein erklärter Lieblingsmonat ist, auf den ich mich für gewöhnlich das ganze Jahr über freue, wollte sich bisher nicht so recht Weihnachtsstimmung einstellen. Könnte daran liegen, dass es dauerhaft bei frühlingshaften Temperaturen pisst  nieselt, meine Mitbewohnerin (die ja ein halbes Jahr auswärts verbrachte) wieder eingezogen ist, dank vorübergehender Arbeitslosigkeit den ganzen Tag Zuhause rumhängt, wahlweise schläft oder jammert und die ganze liebevoll weihnachtlich geschmückte Wohnung voller Kartons und Müll stellt (weiß Gott warum man für 3 Monate den gesamten Hausstand wieder ankarren muss, obwohl sie das alles auch in der Wohnung hätte lassen können, in die sie wieder zurück geht... aber gut, wir reden von einer Frau, die bei einem Umzug halbe Tomaten und geöffnete Sahnebecher mitschleppt, statt sie wegzuschmeißen) oder dass ich so viel zu tun habe, dass alle Plätzchenback- Bastel- Glühweinaktionen irgendwie mit Zeitdruck verbunden sind oder dass zwischenzeitlich, dank einer übergroßen Schuhbestellung (hätte man mir mal sagen können, dass das nicht über Rechnung sondern Bankeinzug läuft?) Nebenkostennachzahlung mein Konto so leer war, dass bei einem Kaugummieinkauf bei Budni meine EC Karte abgelehnt wurde (herrliche Geschichte übrigens -nicht dass es ohnehin schon peinlich genug ist, keine 1,80Euro auf dem Konto zu haben, nein ich befand mich auf dem Weg zu einer Hochzeit, dementsprechend overdressed im kleinen Schwarzen, mit 2 Smokingtragenden Herren mit Hut im Schlepptau -lässiger Auftritt!)

Nun gut, jetzt hab ichs aber doch geschafft Stimmung zu erzwingen, ansonsten wäre sicher auch bald die Weihnachtspolizei gekommen und hätte mir eins mit der Zuckerstange übergezogen. Dabei geholfen hat der Bau eines Lebkuchenhäuschens mit meinem *hust* Freund. Wobei ich niemandem, der Wert auf Ästhetik (oder Ruhe) legt, rate so etwas mit Männern zu machen - all die hübschen Muster, die man bastelt, machen sie kaputt mit komischen Haribofiguren ("Doch, die Hexe hat ganz sicher einen Dinosaurier im Haus!") und die meiste Dekoration wird aufgegessen, was in meinem Fall darin endete, dass ich spät am Abend noch Magentee gegen die plötzlich auftretenden, mysteriösen und sicher nicht mit dem übermäßigen Verzehr von Marshmallows und Zuckerguss zusammenhängenden, Bauchschmerzen kochen durfte... 

Falls es noch jemanden interessiert, sind übrigens auch noch zeitgleich mein Kamerakku und mein Lappi-Ladekabel kaputt gegangen, auf meinem lahmen Netti (a.k.a. Netbook) mit unscharfen Handyfotos (nein, meins ist nicht allzu smart) macht bloggen nur semi Spaß, ich geb mir trotzdem Mühe noch ein paar spannende Erlegnisse aus der Vorweihnachtszeit zu dokumentieren (außer wenn ich vorher aus dem Fenster springe, weil das einzige Geschenk für den besagten Freund -am 5. Dezember bestellt- nicht ankommt)

Wer ist noch gestresst, statt besinnlich?

Freitag, 16. Dezember 2011

Glossy Box Dezember

Hohoho Mädelz,
ich nehme mal an, ihr seid alle genauso gestresst wie ich... warum kann der Dezember eigentlich nie so besinnlich sein, wie man das gern hätte? Nunja, statt den bestellten Weihnachtsgeschenken, auf die ich dringend warte, kam heute die Glossybox ins Haus geflattert. Sehr fein fand ich, dass sie angepasst an die Jahreszeit rot, statt pink ist und in grüner Umverpackung kommt. Nice! 


Hatte ich erwähnt, dass es für hübsche Fotos gar nicht gut ist, wenn man immer erst im Dunkeln nach Hause kommt?

 Aber nun Butter bei die Fische (ich hoffe, dass das keine regionale Redensart ist und ihr mich für minderbemittelt haltet) - in der Glossybox waren:






Wie ihr seht: Reichlich Schminki -find ich gut! Vor allem freue ich mich über die Zoeva Base und das L'oreal Studio Secrets Blush/Bronzer Ding. Den Makeup Stick würde ich auch gern testen, habe nur etwas Sorge, dass er zu dunkel sein könnte. 
ABER Creme 21, L'oreal und Zoeva fallen für meinen Geschmack nicht unter Luxusproben... fragt sich, ob die unluxuriöse Markenwahl dadurch ausgeglichen werden kann, dass 3 von 5 Produkten Originalgrößen sind?

Trotzdem eine ziemlich tolle Box und ihr hättet sie sicher auch nicht von der Waschbeckenkante gestoßen oder was?

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Gewinner!

Hohoho Mädelz,
vor lauter Freizetstress hätte ich fast vergessen die Gewinnerin meines Adventskalendertürchens auszulosen. Das wird natürlich sofort nachgeholt and the winner is....



Liebe Laura, herzlichen Glückwunsch! Bitte schreib mir eine mail mit deiner Adresse!

Bei euren Lieblingsfilmen sind ganz vorne im Rennen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Kevin allein ...wo auch immer und Tatsächlich Liebe.

Eure Kommentare sind auf jeden Fall ein super Fundus, wenn man nicht weiß, was man im Dezember gucken soll: 
The Nightmare before Christmas, der Chevy Chase Film, der öfter mal anders heißt, die Charles Dickens Weihnachtsgeschichte in allen möglichen Ausführungen (ich kann euch die Disney Version mit dem armen Mickey ans Herz legen), Der Grinch, Santa Clause, Das Wunder von Manhattan, der Polarexpress und und und...
Nicht zu vergessen Sissi, Harry Potter, Charlie und die Schokoladenfabrik, Das letzte Einhorn, Edward mit den Scherenhänden oder Der kleine Lord, die inhaltlich nicht unbedingt weihnachtlich sind, sich aber bei vielen traditionell eingebürgert haben

Meine Lieblinge sind ebenfalls das arme Aschenbrödel, Ist das Leben nicht schön? Love.. actually und was überhaupt nicht gennant wurde: Bridget Jones! 


Dienstag, 6. Dezember 2011

Weihnachtscupcakes aus der Marshmallowhölle

Hohoho Mädelz,
gerade in meinen Fotos gestöbert, wollte ich euch schnell meine Weihnachtscupcakes aus dem letzten Jahr zeigen:

Die Designs hab ich via Google Bildersuche geklaut
Womit die Muffins gefüllt waren, weiß ich im Einzelnen gar nicht mehr, die Deko ist aber aus Marshmallowfondant, d.h. einer Masse aus geschmolzenen Marshmallows, "verrührt" mit Puderzucker. Von der eigenen Herstellung kann ich jedem mit schwachen Nerven und mangelnder Muskulatur in den Armen nur abraten. Das Zeug klebt wie Pattex (mindestens!), man ist sich ganz sicher, es nie wieder von Händen und Töpfen entfernen zu können (wobei sich später zeigte, dass es doch möglich ist) und beim Rühren hab ich mir sogar einen Holzlöffel abgebrochen oO  Wenn man es tatsächlich geschafft hat eine Masse von passender Konsistenz herzustellen, muss man natürlich noch die einzelnen Farben unterkneten, was ein wirklicher Kraftakt ist - am liebsten hätte ich Chuck Norris zu Hilfe gerufen. Das gleiche Drama kommt dann nochmal wenn man das Zeug ausrollen will und besonders gut schmecken tut es auch nicht (ich vertrag einen hohen Grad an Süße, aber das war selbst mir zu viel).

Auf der Pro-Seite ist zu vermerken, dass es nicht nur toll aussieht -vor allem zum verschenken- die Masse ist auch unzerstörbar und hält sich ewig lange, von daher muss man zur Herstellung zwar einmal richtig durch die Hölle, hat dann aber zumindest lange was davon. Ich würds aber nicht nochmal machen. Man kann das ganze übrigens auch fertig kaufen, das ist dann leichter zu verarbeiten, soll aber abartig nach irgendwelchen Chemiekalien schmecken....

Habt ihr das schonmal gemacht und euch auch nen Löffel abgebrochen?

Einen fröhlichen Nikolausi wünsch ich!!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Türchen Nummer 4

Hohoho Mädelz,
Heute bin ich dran mit dem Türchen öffnen und das gibts zu gewinnen:

Für die persönliche Note ein Cupcake Döschen und einen wintertauglichen Bio Kakao für Hamburger Jungs und Deerns. Dazu Schminktussigerecht einen Debby Nagellack Nr. 48 in Glitzerrot, den gibts glaub ich nur bei Budni und ein Cranberry Joy Set vom Bodyshop mit einem Duschgel, einer Bodybutter und einem Duschpuschel.

Wenn euch das also gefällt solltet ihr Leser meines Blogs sein, aus Europa kommen und einen Kommentar unter den Post schreiben, in dem ihr mir erzählt welches euer liebster Weihanchtsfilm ist! Wenn ihr außerdem auf eurem Blog darüber berichtet, könnt ihr einen zweiten Kommentar mit Link dazu schreiben und habt damit die doppelte Chance zu gewinnen. Wie man das bei anderen Gewinnspielen immer so liest, brauche ich außerdem eine Einverständniserklärung eurer Eltern, solltet ihr noch nicht 18 sein. Das Gewinnspiel läuft bis zum 05.12. um 23 Uhr 59 und 59 Sekunden . Der Gewinner sollte sich nach bekanntgabe innerhalb von einer Woche bei mir melden, ansonsten lose ich nochmal aus!

Guckt unbedingt auch mal bei Türchen 3 und Türchen 5 vorbei (bei allen anderen natürlich auch!). 

Viel Glück!

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Der Jutebeutel vom Weihnachtsmann

Hohoho Mädelz,
ich bin ein übles Groupon Opfer, bei Zahlen wie 50%, oder 70%  schaltet mein Gehirn aus, egal wie teuer etwas trotzdem noch ist, plötzlich erscheint es mir als würde ich nie wieder glücklich, wenn ich das Angebot nicht nutze und dazu noch dieser Zeitdruck, die tickende Uhr an der Seite... ich kann nicht anders. Vor kurzem gab es also einen Spreadshirt Gutschein, 1 Million % reduziert, musste ich kaufen. Es gab ein Tshirt mit dem ich Semi zufrieden bin (mag den Stoff nicht, war aber zu geizig für die American Appearel Version), 10Euro waren übrig, da dachte ich ein Beutel ist nie verkehrt. Für meine Weihanchtseinkäufe:


Den Beutel an sich find ich gut, er ist richtig weiß, nicht Jutefarben und die Träger sind lang genug, um ihn über die Schulter zu hängen. Das einzige was ziemlich blöd ist, ist dass der Aufdruck eigentlich zu tief sitzt. Wenn Einkäufe drin sind kann man die untere Zeile gar nicht mehr lesen. Da bei Spreadshirt ein Druckbereich vorgegeben wird, hatte ich das irgendwie nicht erwartet. Wahrscheinlich selbst Schuld, trotzdem doof.