Freitag, 16. März 2012

Schnäppchenpinsel im Test: Lenibrush und Beliance

Hallo Mädelz,
die vorerst letzten beide (identifizier- und auffindbaren) Schnäppchenpinsel aus meinem Repertoire sind nicht mehr gaanz so dolle Schnäppchen wie die Kandidaten aus den letzten beiden Posts, für Gesichtspinsel aber trotzdem noch erschwinglich. 


Den Anfang macht ein Foundationpinsel von Beliance, käuflich zu erwerben bei Douglas. Er überzeugt durch flauschige Weichheit, festsitzende Haarpracht, handliches Format und einen Preis von ungefähr 5 Euronen. Die Form finde ich ganz praktisch für schwerer erreichbare Stellen, wie die Augenringe (da lässt sich der Concealer fein mit einarbeiten) oder Nasenflügel und zum nachbessern. Auf großen Flächen (sprich Wangen) zieht er aber je nach Foundation manchmal Streifen und ich muss mit meinen Schmierfingern oder nem größeren Gerät nachhelfen. Wenn er ganz frisch gewaschen und wieder flauschig ist, legt sich das Problem allerdings, von daher könnte es auf mangelnde Pinselhygiene meinerseits zurückzuführen sein *hust*.


Last but not Least der/die Leni Brush Nr. LBF02, ein Puderpinsel für 12Euro, Eigenmarke von kosmetik4less. Er hat einen relativ kurzen, aber dennoch ausreichend langen Stiel und der Pinselkopf ist nicht ganz so groß wie ich es für Puder gern habe. Die mangelnde Größe gleicht er jedoch durch Flauschigkeit wieder aus:
So steh ich jeden Morgen vorm Schminktisch und umarme meinen Pinsel... ja, echt! Auch nach einigen Waschgängen ist er noch mindestens so weich wie das Einhorn da, ich bin sicher!
  
Haare hat er am Anfang ein paar gelassen, mit der ersten Wäsche ist das Thema jedoch ausgestanden. Nun zu dem vielleicht-Haken: Der Pinsel nimmt relativ wenig Puder auf. Das könnte den ein oder anderen stören, kommt mir allerdings entgegen, weil ich lieber schichte als auszusehen, als hätte ich mich in Mehl gewälzt. Für Puder finde ich das eine gute Sache, allerdings würde ich mir wünschen der Pinselkopf wäre eine Ecke größer, so eignet er sich fast besser für Rouge. Positiv zu vermerken bleibt mir noch, dass die Lenibrushes allesamt vegan sind. Find ich gut! 

Zwei flauschige Freunde, die sich durch besondere Weichheit auszeichnen und ihren Dienst zum erträglichen Preis gut verrichten. Habt ihr Pinsel dieser Marken und Erfahrungswerte? Ich bin recht angetan und überlege mir ein paar Lenis anzuschaffen, besonders der Flat Top Kabuki soll gut sein, munkelt man...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen