Sonntag, 15. April 2012

Dynamisches Dou gegen Fetthaar

Hallo Mädelz,
ich hab schon öfter mal über meine hyperempfindliche Kopfhaut gejammert, die sich mit den meisten Shampoos gar nicht gut versteht. Ein weiteres Problem war, dass meine Haare so schnell nachfetteten, dass ich sie eigentlich jeden Tag waschen musste, da wird die Haut natürlich umso mehr gereizt und weil meine Haare mittlerweile ziemlich lang sind, ist die ganze Wascherei auch mit Aufwand verbunden (2 mal waschen, spülen, kämmen, föhnen usw. dauert locker ne halbe Stunde extra) Ich hab es schon öfter mal mit Haarwaschentzug probiert, angeblich soll es ja helfen, wenn man einfach weniger wäscht, das hat allerdings nie wirklich funktioniert, die Haare waren trotzdem ständig speckig und so will man ja nicht unbedingt auf die Straße gehen. Vor einer Weile kaufte ich mir im Bodyshop Sale eine Spülung gegen öliges Haar und beim Stöbern im Budni stieß ich dann jüngst auf Teebaumölshampoo, das man Kurartig anwenden soll, um die tätigkeit der Talgdrüsen zu regulieren, guckt am Besten selber



Das Versprechen fand ich schonmal ansprechen, Silikone sind auch keine drin, et voilà: meine Haare sind halb so fettig wie zuvor. Ich wasche jetzt nur noch alle 2-3 Tage, das wäre vorher undenkbar gewesen und auch nach 3 Tagen triefen die Haare nicht vor Fett, ich hab dann einfach das Bedürfnis Gerüche etc. auszuwaschen.
Ich schäume meine Haare dabei vorschriftsmäßig 2 mal ein und lasse das Shampoo beim zweiten mal einwirken. Danach sind die Haare quietschsauber und durch die Spülung lassen sie sich gut kämmen, werden aber nicht klebrig wie bei anderen Fabrikaten. Die beiden Produkte scheinen in der Kombi gut zu funktionieren, wenn ich beim Freund mit anderen Shampoos wasche, fetten die Haare schon am nächsten Tag. Hab ich sogar mehrmals probiert, weil ich dachte das müsse Zufall sein. Der einzige Haken ist für mich der bestialische Gestank des Teebaumöls -ich weiß, das empfindet jeder anders aber ich hasse das Zeug und habe mir deswegen jetzt, nachdem die Flasche leer ist, testweise ein ähnliches Kur Shampoo mit Matsch Mineralstoffen aus dem Toten Meer besorgt. Die Wirkweise soll ähnlich sein, von daher werd ichs mal probieren, wenn nötig aber wieder zum Teebaumöl wechseln.

Wer auch Probleme mit Haarfettigkeit hat, sollte das Stinke-Shampoo unbedingt mal auschecken!

 Kennt ihr eins von den beiden Produkten oder habt ihr andere Tipps zum Thema?
 

Kommentare:

  1. Das muss ich unbedingt ausprobieren!
    Benutze Teebaumöl für meine Haut . . . der Geruch ist schon gewöhnungsbedürftig - mein Freund beschwerd sich jedes mal ;)

    AntwortenLöschen
  2. Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren. Eigentlich könnte ich meine Haare sogar mehr als 1x täglich waschen, so schnell fetten die nach. Meine Kopfhaut ist auch nicht die tollste. Die ist nämlich auch wahnsinnig empfindlich und schuppt wie verrückt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mit den Haaren dasselbe Problem... schon abends sehen sie kacke aus, nachdem ich sie morgens erst gewasche habe -.- Mal gründlich überlegen ob ich dafür den Geruch des Teebaumöls (bekannt uas pubertären Aknezeiten) in Kauf nehme....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An genau diese Teenyzeiten erinnert es mich auch, gegen die Pickel hat es rein gar nichts gebracht und trotzdem war ich ständig damit betupft :D

      Löschen
  4. Hmmmm... Also so schlimm ist mein Nachfettungsproblem nicht, dass ich 'n extra Shampoo dafür bräuchte. Aaaaber vielleicht werd' ich mal schon vorhandenes Shampoo mit 'ner Minimenge Teebaumöl (ich hasse hasse HASSE diesen Gestank übrigens auch sehr) mischen und gucken, was passiert.
    Wie ist das denn beim fertig gemixten Shampoo? Wie lang hält sich da der furchtbare Geruch?

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe festgestellt, dass in meinem neuen Totes Meer Kur Shampoo auch Teebaumöl ist, das scheint also der Schlüssel zum Erfolg zu sein, von daher klappt selbst mischen womöglich ganz gut. Der Geruch hält sich bei mir zum Glück nicht in den Haaren, nur in der besagten Einwirkzeit möchte ich regelmäßig brechen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann werd' ich's doch mal testen. Solang der Gestank sich zeitlich in engen Grenzen hält, sollte ich das aushalten können, schließlich schmier' ich's mir auch ins Gesicht, das Teufelszeug. (Bringt bei mir übrigens schon was gegen Unreinheiten, ich wende es aber im ganzen Gesicht und nicht nur punktuell an.)

      Löschen