Mittwoch, 13. Juni 2012

Der unerfreuliche Wochenbericht: Versagensängste,Wetter,Wecker,Haare und eine Milchspur

Hallo Mädelz,
ich unterstelle jetzt einfach mal, dass ihr mich schon in euren Dashboards vermisst habt :D. Die letzten Wochen war ich ein fleissiges und zeitweise angepisstes Bienchen -aber hauptsächlich fleissig! Grund für schlimmste Bauchschmerzen gab mir die gestern eeendlich absolvierte Präsentation meiner Masterarbeit im lauschigen Kreise von gefühlten 100 Mitstudenten (Übertreibung macht anschaulich). Wenn mir eines nicht liegt, dann sind es Vorträge -alle Komplexe und Unsicherheiten, die ich im Laufe meines Lebens angesammelt habe, projiziere ich auf diese 30 Minuten und bin mir im Vorfeld ganz sicher, dass alle mindestens Lachen und sich fragen, wie zur Hölle ich es in den Zugangsbeschränkten MA Studiengang geschafft habe. Wenn mir NOCH was nicht liegt, dann meine Arbeit, an der ich mit viel Mühe seit immerhin schon gut 2 Monaten sitze, zur Diskussion zu stellen... Nun ja, Rescuetropfen und Üben-an-arglosen-Freunden sei dank, hab ich den Vortrag souverän über die Bühne gebracht - dass ich einige Stunden zuvor noch mit dem Kopf über der heimischen Toilette hing, merkte man angeblich kein bisschen. Im Fragenteil hab ich mich auch ganz gut geschlagen, leider gefällt aber scheinbar überhaupt niemandem meine Gliederung so wie sie momentan ist, was mich dann heute in eine kleine Sinnkrise stürzte. Aber gut, es sind noch 2 Monate Zeit und ich bin erstmal stolz mich gestern nicht krank gemeldet zu haben. 

Von meinem glorreichen Auftritt habe ich leider keine Fotos, aber von einigen anderen Ärgernissen schon!

Allen voran: das Wetter!

Infografik mit Wasserflecken
Ja, ich werde alt, ich klage über das Wetter ABER Ich bin die letzten Wochen so oft nass geworden -ich kanns schon gar nicht mehr zählen. Morgens scheint die Sonne, man denkt man kann ohne Kapuze/Schirm oder gar ohne Jacke raus .... zack -Regen!! Jedesmal! Zieht man sich dann Regen- und Luftundurchlässig an wird es heiß wie Sau und ich schwitze wie eine selbige. Das raubt mir noch den letzten Nerv. Ich plädiere für eine stabile Wetterlage!

Und was will man nicht, wenns draußen nass ist? Aufstehen! Der arme Freund muss immer 2 Stunden früher raus als ich und neuerdings belustigt es ihn mir heimlich SEINEN Wecker zu stellen wenn ich dort bin. 
Das Ding macht mich fertig. Es ist eine Rakete, zur Weckzeit ertönt ein Countdown 3...2...1... und dann fliegt das Ding los, irgendwohin  und ein schriller Alarm ertönt, bis man sie wieder auf ihre Station setzt. Sowas ist nichts für mich, vor 8Uhr bin ich desorierntiert, verwirrt und zu nichts fähig. Zuhause weckt mich mein Radiowecker mit dem regionalen Klassiksender im 10 Minuten Takt, nach 30 Minuten beginne ich mich selbst zu belügen ("ahja, jetzt bist du wach und schläft nicht mehr ein -nur noch kurz Radiohören") und höre auf die Snooze Taste zu drücken  -zu diesem Zeitpunkt setzt strategisch geschickt der Handyalarm ein, der mich weitere 15 Minuten weckt. Dann und erst dann stehe ich auf. Ich hasse die Rakete und denke darüber nach was wohl geschehen würde, wenn sie einen "Unfall" hätte...

Ein Tussiges WehWehchen waren in den letzten Wochen meine Haare, genauer gesagt die fisseligen Spitzen. Es war schon kaum noch mitanzusehen, trotzdem wurde das Schneiden ewig aufgeschoben. Eigentlich gar keine schlimme Sache, eine meiner Freundinnen ist Frisöse und macht ausnahmsweise sogar Hausbesuche und man darf während des Schneidens Alster trinken. Weil sie uns natürlich nicht viel Geld abknüpft, finde ich es immer netter, wenn man mindestens zu dritt ist, damit es sich für sie lohnt. Bis also insgesamt 4 Personen unter einen Hut gebracht sind, vergehen meistens Wochen.. 

 Ein Glück, dass sie nun geschnitten sind aber dank verschiedener Experimente mit Spitzenprodukten (not!) musste ein ganzes Stück ab. In Zukunft bleibe ich bei purem Öl, auch wenns erstmal eklig ist. Eine Rüge habe ich außerdem mal wieder kassiert, weil ich keine Haarkur benutze, man sehe das in den Längen... Das steht also auf der nächsten Einkaufsliste.

Last but not least: Ein weiteres Ärgernis stellt eine mysteriöse Milchproduktspur in meinem Treppenhaus dar. 

 Als ich sie das erste mal entdeckte, hab ich mich gefreut weil mir das nicht passiert ist, der Spurenleger hat doch aber tatsächlich dreisterweise, die Spur von oben aus so  verwischt, dass sie vor meiner Wohnungstür endet!!! Nun wurde ich schon ein paarmal von einer nervtötend, weil tauben Nachbarin angesprochen, wann ich die denn mal wegputzen würde, die Spur. Frechheit! Das grenzt doch schon an Hausmobbing :D Was ich mich in diesem Zusammenhang außerdem frage ist, wie häufig eigentlich das Treppenhaus gereinigt wird. Nicht, dass sie am Ende noch ein Fell bekommt, die Milchspur.

Aye hab ich mich viel geärgert die letzten Wochen. Stellt ihr euch auch so an bei dem Wetter? Was ist eure Aufstehtaktik und habt ihr nen guten Tipp was Haarkuren angeht?

Liebste Grüße, euer angepisstes Bienchen!

Kommentare:

  1. Ja bei dem Wetter stell ich mich auch so an! Ich weiß nie was ich anziehen soll. Damit bin ich morgens einfach überfordert.
    Hm ich bin zum Glück jemand, der beim ersten Klingeln des Weckers direkt aufstehen kann. Mein Freund kann das nicht & treibt mich damit zum Wahnsinn. Der Wecker klingelt zum Glück erst um 7.45 aber dafür dann alle 9 Minuten (Schlummertaste vom Iphone) bis er dann endlich mal um halb9 aufstet -.-
    Hm. Ich benutze für meine Haare nur noch Wella, die Packungen schrecken zwar am Anfang vom Preis etwas ab, aber dafür ist ja auch viel drin. Ich benutze davon Shampoo, Spülung und Kur. Seitdem sehen meine Haare viel gesünder aus und fühlen sich viel weicher an. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahja Danke, Wella hat mir schonmal jemand empfohlen, das Shampoo vertrag ich leider nicht, werd aber glaub ich mal die Kur probieren, die kommt ja nicht unbedingt auf die Kopfhaut.

      Löschen
    2. Ahso. Ja das ist dann natürlich schlecht. Im DM gibt's doch auch immer so kleine Haarkur"proben", bei den Reiseartikel. Vllt findest du ja da was für dich?

      Löschen
  2. Aaaah, Lampenfieber ist so 'ne fiese Sache. Ich hatte so eine Situation zwar schon 'ne Weile nicht mehr (Gott sei Dank!), aber ich weiß noch aus Schulzeiten ganz genau, dass ich da absolut zur bibbernden, schwitzenden, kotzenden Nervenwrackfraktion gehöre. Furchtbar!
    Darum ein ausgiebiger virtueller Schulterklopfer fürs Überstehen!

    Kurtechnisch bin ich nicht so der Experte, aber die beiden Kuren, die ich regelmäßig benutze, mag ich echt gern: Das wären die Aloe/Hibiskus von alverde (ich weiß, nicht so deine Marke) und so 'ne 2-Minuten-Kur für coloriertes Haar mit Kokos und Milch (die riecht sooo toll!) von Balea. Zumindest für meine Haare sind beide super.

    Die Rakete würde mir wahrscheinlich auch mal versehentlich durchs geöffnete Fenster fliegen oder so. Ich brauch' auch bis zu 'ner Stunde, bis ich mal so weit bei Bewusstsein bin, dass ich mich dem Aufstehen gewachsen fühle.

    Ich wünsch' dir 'ne wesentlich bessere Zeit! Ab sofort. ;)

    AntwortenLöschen