Dienstag, 6. November 2012

Urlaubsbericht

Hallo Mädelz,

ich bin wieder da! Habe mühselig bzw. freudig meine Blogroll nachgelesen (hossa, da kommt was zusammen in einer Woche!) und bin nun wieder auf dem neuesten Stand! Mit eifrigem selber-Bloggen wird es aber leider vorerst nichts... Ich Genie hab nämlich meinen Lappi fallen lassen und dabei offenbar den Bildschirm zerstört *gnaaa.* Vom Arbeits-Netti oder Handy bloggen ist leider seeehr mühselig (weil lahm bzw. klein). Nun trotzdem einen klitzekleinen Urlaubsbericht mit ein paar Handybildern und einmal Museumsmeckerei hab ich noch in petto. 

Eigentlich wollten der Freund und ich ein bisschen länger und vielleicht auch ein bisschen weiter weg... Eigentlich! Wären da nicht zwei horrende Zahnarztrechnungen gewesen. Der Freund hat zwar keine Phobie und geht regelmäßig zur Kontrolle, bis ich aber anfing über seine Gewohnheiten zu wachen, hat der Mensch doch tatsächlich jeden Abend im Bett nach dem Zähneputzen noch fröhlich Apfelschorle oder gar Cola getrunken *brech.* Den Zahnarztrechnungen sei dank war also sparen angesagt. Weg wollte ich trotzdem unbedingt und so kam es gelegen, dass der beste Freund des Freundes ausgewanderte Eltern in Frankreich hat... Der Plan war also mit dem sparsamen kleinen Auto eine Woche Gastfreundschaft ausnutzen und der funktionierte auch ganz gut.

Besagte Eltern haben in der Nähe von Dijon ein so riesiges Haus, dass wir dort gar nicht allzu sehr aufgefallen wären, hätten sie sich nicht sogar über den Besuch gefreut und uns fast jeden Tag eifrig bekocht. Es gab also jeeede Menge Wein, Käse und lecker selbstgekochte Menüs *juhu*! 
Meine Befürchtung, wir könnten stören oder uns zu irgendwelchen gemeinsamen Aktivitäten verpflichtet fühlen, haben sich zum Glück relativ schnell als falsch erwiesen. Das einzige, was ein klitzekleines bisschen nervte war, dass man sich dann doch zum halbwegs zeitigen Aufstehen genötigt fühlte aber das war zu verschmerzen. Umso mehr Zeit hatten wir  unzählige Dörfchen, Schlößchen, Kirchen, Ruinen, Städte und hübsche Spazierwege zu besichtigen. 
Das Wetter war halb gut, halb bescheiden. Dijon finde ich wunderschön. Habe leider nur untaugliche Fotos gemacht, kann einen Besuch aber jedem ans Herz legen, der in der Nähe ist!

Vesoul

Welche Burg war das noch gleich? Reizüberflutung...

Zuhause!

Mein unlustiges Teenie-Ich konnte nicht anders...

Cat-Content
Essen ist ja auch immer sehr wichtig! Da gab es neben Wein und Käse, Crêpe, leckere Maroni-Gerichte und und und... ich hab leider mal wieder nix fotografiert, bin eine sehr schlechte Bloggerin! Mir ist das im Restaurant oder Abends am Esstisch aber irgendwie unangenehm. Geht euch das auch so? 
Positiv zu vermelden ist, dass es trotz meiner sehr rudimentären Französischkentnisse und Vegetarier-Extrawünsche nur eine einzige Bestell-Panne gab und da war der Freund selbst schuld. Der hätte mich fragen können, dann hätte er Lachs und keinen Tunfisch bekommen und nicht den ganzen Abend über den ekligen Geschmack im Mund jammern müssen ;) 
Ansonsten horte ich, wenn ich außerhalb von `Schland bin, immer Süßigkeiten und vor allem Chips! Die sind erfahrungsgemäß überall anders besser und vielfältiger als hier. In dem Fall stimmt das mit dem grüneren Gras auf der anderen Seite wirklich...
Nicht vernichtet, bevor ich zum Fotografieren kam, und sehr zu empfehlen sind die Pringels mit Rosmarin und Olivenöl. Boah, die könnte ich den ganzen Tag essen und hoffe inständig, dass ich die hier auch irgendwo auftreiben kann (Weiß da jemand bescheid?) 

 Obligatorische Macarons gabs natürlich auch (meine selbstgebackenen und die ausm Supermarkt fand ich besser - in your face überteuerte Choocolaterie :P)


Ansonsten hab ich wegen der Soap and Glory ähnlichen Verpackung noch jede Menge Erdbeerkaugummi mitgeschleppt, das nach 30 Sekunden seinen (zugegeben traumhaft künstlichen) Geschmack verliert und obwohl nicht Französisch die beste Schoki ever aus der Schweiz. Schmeckt wie eine Mischung aus weißer Toblerone und Luftschokolade. Hat leider nicht lange überlebt....


 Auf dem Rückweg haben wir noch für eine Nacht in Köln verbracht, um Freunde zu besuchen. Dabei hat der Freund sich an Pizza dermaßen überfressen (38cm Durchmesser o.O), dass er die Nacht über dem Hotelklo zugebringen musste, der Arme *hust*selbstschuld*hust*. Weiterfahren konnten wir am nächsten morgen trotzdem und haben dann auch noch einen Primark Stop eingelegt. Der Freund hat nur eine Stunde ausgehalten. Vor lauter Reizüberflutung konnte er nichts aussuchen und resignierte dann recht schnell. Die Zeit hat glücklicherweise ausgereicht, um meinen Bestand an Socken, Unterwäsche und Schlafhosen aufzufüllen. Außerdem gab es noch einen Duschvorhang und etwas Geschenkverpackung. Für mehr hats nichts gereicht...

Nicht der Urlaub des Jahrhunderts, alles in allem aber doch sehr nett! Gut verstanden haben wir uns übrigens auch, falls das jetzt hier anders klingt :D Wo wart ihr in diesem Jahr unterwegs? Und hortet ihr auch bestimmte Produkte, wenn ihr außer Landes seid? Ansonsten drückt mir bitte die Daumen, dass die Garantie auf meinen Laptop greift und niemand merkt, dass ich ihn beim Schwiegertochter gesucht Arte gucken hab fallen lassen.

Kommentare:

  1. Woooww, euer Zuhause sah ja echt wie ausm Film aus, so niedlich! Von den Sauf-Service Schildern hab ich auch noch Bilder, wir fandens alle witzig xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ein richtig süßes Haus, hat mir auch sehr gefallen!! Gut, dass ich nicht die einzige bin, die das lustig findet :D

      Löschen
  2. Dein Humor ist so genial! Bei anderen Bloggern schrecken mich textlastige Posts eher ab, aber dein Schreibstil ist so locker und witzig, dass ich mich über jede Zeile mehr freue!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist lieb von dir und freut mich seeehhhr <3

      Löschen
    2. Jawoll, da unterschreib ich jedes einzelne Wort!

      Zum Posting: Nein, ich horte eigentlich nix im Ausland, einzig die Nagellacksucht treibt mich immer um, mich umzusehen.

      Den Saufservice find ich, obwohl ich ihn schon dreimilliardenmal gesehen habe und langsam mal übersättigt sein sollte, übrigens auch immer noch lustig. Es lebe der pubertäre Humor!

      Essen fotografier ich so gut wie nie, und im Restaurant oder gar "bei privat" wäre mir das auch viel zu unangenehm. Bin aber eh nicht so überzeugt von dieser ganzen Mampffotografiererei - solang dazu kein Rezept mitgeliefert wird, find ich das meistens ziemlich überflüssig. Es sei denn, es ist wirklich was total Exotisches oder exraorbitant schön drapiert. (Ausnahme sind da natürlich "Fertigsachen" wie Chips o. Ä. (das ist ja dann wie 'ne Produktreview^^), ich mein jetzt eher die "Menüs".)

      Gut, dass du noch extra hinzugefügt hast, dass zwischen Mr. Cupcake und dir alles okay ist. Ich hätt mir sonst doch etwas Sorgen gemacht. ;)

      Und die Daumen drück ich unbedingt! *Daumen.drück*

      Löschen
  3. Katzenbild und Cupcakebild in einem Post - diesen Blog muss ich folgen *lach* :-) LG

    AntwortenLöschen
  4. Ach Moment - wo ist die Museumsmeckerei? Hab ich die übersehen?

    AntwortenLöschen